Allgemein

Wie du den Weg ins Glück wiederfindest

Teile diesen Beitrag

Wie du den Weg ins Glück wiederfindest

Glücklich sein, wie geht das eigentlich?

Wenn du es schon länger nicht mehr warst, kannst du es richtig verlernen. Wie du deinem Glück jetzt einen richtigen Schnellstart verpasst, liest du in diesem Artikel.

Und auch die, die vorwiegend zufrieden durchs Leben gehen, können sich hier noch den richtigen Booster für ihr Glück abholen.

„Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“ Das Sprichwort kennst du sicher. Oft verbinden wir damit positive Dinge, die wir uns angewöhnt haben und die wir gar nicht mehr loslassen wollen.

Und dann sind da noch die kleinen Laster des Alltags, die wir uns so gern verzeihen, weil wir sie einfach gewohnt sind, wie der eine Kaffee zuviel oder die Zigarette am Nachmittag oder, oder, oder.

Wir machen uns jedoch auch ganz schnell Gewohnheiten zu eigen, die uns das Leben richtig schwer machen und die unser Glück immer mindestens auf eine Armlänge Abstand halten.

Das glaubst du nicht?

Vielleicht ist es dir nicht immer gleich bewusst aber das Wüten an der grünen Ampel, wenn der Fahrer vor dir nicht anfährt oder das Meckern und Schimpfen mit deinem Partner, wenn der wieder mal die Wäsche überall herumliegen lässt, sind Angewohnheiten, die dir das Leben nicht unbedingt einfacher machen. 

Wenn wir Wut spüren, ist das erstmal nichts Falsches.

Sie gehört neben Freude, Angst, Ekel, Neugier, Traurigkeit und Verachtung zu den sieben Grundgefühlen.

Schwierig wird es, wenn du überwiegend wütend, genervt, traurig bist.

Denn dann hat sich dein Körper und dein Geist in einer richtigen Abwärtsspirale eingerichtet. Deine negativen Gefühle und besonders die Wut bewirken, dass dein Körper und dein Geist in Alarmbereitschaft sind: Da gibt es dann erstmal nur Angriff oder Flucht, für viel mehr ist dein Gehirn in solchen Ausnahmesituationen nicht ausgelegt.

Ziemlich einseitig!

Überstürzte oder emotionsgeladene Entscheidungen führen deshalb häufig zu schlechten Entscheidungen und zu noch mehr Unglück…eine echte Abwärtsspirale.

Nun gibt es aber nicht nur diese Abwärtsspirale sondern auch eine richtige „Glücksspirale“ die dir hilft, mit jedem Tag ein bisschen mehr von den positiven Gefühlen in dein Leben zu lassen und insgesamt zufriedener zu werden.

Diese basiert auf der „Broaden-and-build-Theorie“ von Barbara Fredrickson und besagt, dass du deine Zufriedenheit mithilfe von positiven Emotionen ganz automatisch steigern kannst. 

Wenn du nämlich wieder Gefühle wie Freude, Dankbarkeit, Zufriedenheit, Hoffnung, Interesse, Inspiration und Liebe spürst, reagiert dein Körper mit ganz anderen Hormonen darauf als auf die vermeintlich negativen Gefühle.

Bei Glücksgefühlen werden vor allem Endorphine ausgeschüttet, die so viele wunderbare Eigenschaften haben.

Diese kleinen Glücksboten machen dich stärker gegen Krankheiten und verhelfen insgesamt zu einer besseren Gesundheit, sie machen dich resistenter gegen Stress und wirken sich schmerzlindernd auf dich aus.

Im zweiten Schritt wirkt sich eine positive Gefühlslage auch auf folgende Punkte positiv aus:

1. Mehr Mitgefühl

Wenn es dir selbst gut geht, kannst du mehr Mitgefühl schenken und hast eher ein offenes Ohr für deine Freunde, deine Familie, deine Kinder. Wenn du hingegen schon genervt oder traurig bist, bist du eher nicht in der Lage, echtes Mitgefühl zu schenken.

 

2. Aktiveres Sozialleben

Wer häufig Glücksgefühle erlebt, ist auch bestrebt, Verbindungen zu anderen Menschen aufzubauen.

3. Offenere Körperhaltung

Wer glücklich ist, bewegt sich mehr; wer sich mehr bewegt, ist glücklicher. Ganz so einfach ist es nicht aber tatsächlich konnte nachgewiesen werden, dass Menschen, die gerade positive Emotionen erlebt haben, eine aufrechte Körperhaltung einnehmen und auch tiefer atmen. Das wiederum führt zu einer positiveren Ausstrahlung und zu einer besseren Sauerstoffversorgung.

4. Höheres Aufmerksamkeitsfeld

Menschen, die positive Emotionen erlebt haben, können mit einer besseren Aufmerksamkeit aufwarten.

5. Erweitertes Denk- und Handlungsspektrum

Auch im Bereich des allgemeinen Denkens und Handeln stellst du dir eher Steine in den Weg, wenn du gerade unglücklich bist. Das Resultat, du findest keine zufriedenstellenden Lösungen, was dich wiederum herunter zieht. 

6. Positives Denken

Wer schon eine relativ positive Grundstimmung hat, ist auch bereit, positiver zu denken, was gleich wieder positive Emotionen zur Folge hat. 

7. Kreatives Problemlösen

Manchmal erfordert der Alltag, der Beruf, die Beziehung einfach mal richtig kreative Lösungen. Um dafür die richtige Basis zu schaffen, ist eine gute Gefühlslage Gold wert. Probiers mal aus: Wie kreativ kannst du sein, wenn du so richtig schlecht drauf bist?

8. Integrations- und Assoziationsfähigkeit

Auch andere erweiterte Denkleistungen fährst du erst richtig auf Hochtouren, wenn es dir gut geht. Dir fällt es leichter, Wissen in andere Bereiche zu übertragen und neue Ideen damit zu verknüpfen.

Diese 8 Kriterien sorgen dafür, dass du deine kognitiven, psychologischen, sozialen und körperlichen Ressourcen erweiterst, was wiederum zu mehr Lebenszufriedenheit und weniger depressiven Symptomen führt und dann wieder deine Ressourcen stärkt. Genial oder? Einmal so angekurbelt, läuft deine Glückspirale immer weiter und du lernst, deine positive Grundstimmung als „normal“ zu akzeptieren. Wie eine neue Gewohnheit, kannst du eben auch lernen, mehr positive Gefühle in dein Leben zu lassen.

Rutsch mal ganz gemächlich und geplant in deine Glückspirale: Such dir Aktivitäten, die dir Freude machen und genieß den Augenblick. Lass positive Emotionen wie Freude, Ehrfurcht, Zufriedenheit und echtes Interesse ganz zu und spüre ihnen nach. Schau mal ganz bewusst darauf, wie dein Körper reagiert und wie das weiterhin deinen Tag beeinflusst.

Ein Mehr an positiven Gefühlen bringt auch ein Mehr an allgemeiner Lebenszufriedenheit und so vielen anderen bereichernden Nebeneffekten mit sich.

Hat dir mein Artikel gefallen? Wie hilfst du dir, wenn dich die Abwärtsspirale herunter zieht? Schreib mir doch gern in die Kommentare und teile deine Tipps für mehr Zufriedenheit.
Hilf mir, mehr Glück und Leichtigkeit in die Welt zu bringen und teil meinen Artikel. Ich danke dir von Herzen.

Deine  

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.